Skip to content

Projekt DeepGreen

Das Projekt DeepGreen will wissenschaftliche Veröffentlichungen, sofern lizenzrechtlich erlaubt, automatisiert nach Ablauf der Embargofristen Open Access verfügbar machen. In der ersten Projektphase von 2016 – 2017 fokussierte sich DeepGreen auf speziell von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit 2011 geförderte, überregional zwischen Verlagen und Bibliotheken verhandelte Lizenzen, die sogenannten Allianz-Lizenzen, welche spezielle Open-Access-Regelungen enthalten.

Seit dem 1. August 2019 befindet sich das Projekt in der zweiten Förderphase. Von August 2018 bis Juli 2020 soll neben der Weiterentwicklung der DeepGreen-Datendrehscheibe außerdem geprüft werden, ob weitere Lizenzmodelle für DeepGreen denkbar wären und ob neben institutionellen Repositorien auch Fachrepositorien bedient werden können. Zusätzlich soll ein nachhaltiges Betriebs- und Geschäftsmodell entwickelt werden, damit DeepGreen nach der zweiten Projektphase als bundesweiter Service weitergeführt werden kann.

Auf der Projektwebseite können Sie sich zum aktuellen Fortschritt des Projektes informieren. Regelmäßige Updates gibt es außerdem auf Twitter unter @oa_DeepGreen .

Den aktuellen Flyer zum Projekt gibt es hier

DeepGreen startet in eine erweiterte Testphase!

Am 29.07.2019 startete das Projekt DeepGreen in eine erweiterte Testphase. Aktuell sind 6 Verlage und 53 Institutionen beteiligt.

Auf der Seite zur erweiterten Testphase finden Sie weitere Informationen zum aktuellen Stand.

Häufig gestellte Fragen werden auf unserer FAQ-Seite beantwortet!