Skip to content

Das Jahr 2015

25.11.2015 // BVB-Verbundkonferenz 2015
Die Projektgruppe, vertreten durch Frau Julia Alexandra Goltz (KOBV) und Herrn Markus Putnings (FAU), stellt die Projektidee und erste Arbeitsansätze des Projektes einem breiteren Publikum vor.

13.10.2015 // Open-Access-Strategie des Landes Berlin verabschiedet
Für das Projekt DeepGreen nicht uninteressant, entwickelt eine Open-Access-Arbeitsgruppe unter Leitung von Herrn Prof. Martin Grötschel (vormals ZIB-, jetzt BBAW-Präsident) im Sommer dieses Jahres ein Open-Access-Strategiepapier. Am 13. Oktober 2015 wird es in der Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses verabschiedet (http://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/d17-2512.pdf). Berlin will zukünftig den freien Zugang zu digitalen Wissensressourcen deutlich ausbauen und schließt sich damit entsprechenden nationalen und internationalen Initiativen an. Der Begriff Open Access wird in der Berliner Strategie weiter gefasst als in vergleichbaren Strategiepapieren: Es umfasst nicht nur wissenschaftliche Publikationen, sondern schließt auch den freien Zugang zu Forschungsdaten und digitalen Kulturdaten ein. Bemerkenswert sind auch die in der Strategie enthaltenen Infrastrukturempfehlungen: a) Fortentwicklung der landesweiten Repositorien-Infrastruktur für Publikationen und Forschungsdaten, b) Prüfung von zentralen bzw. kooperativ betriebenen Services für die digitale Langzeitarchivierung, c) Aufbau eines Forschungsdatenzentrums Digital Humanities in Berlin.

18.09.2015 // Kickoff-Meeting der Projektbeteiligten
Mitte September kommen Vertreter aller projektbeteiligten Institutionen in Berlin zusammen. Insgesamt sind am Projekt sechs Institutionen beteiligt: Der KOBV (als Projektleitung und technischer Entwickler), der BVB und die BSB aufgrund ihrer hohen Kenntnisse im Bereich Allianz-Lizenzen und elektronische Publikationen, die FAU als Projektideengeber und Betreiber eines OPUS 4-Repositoriums, die TUB als Betreiber eines dSpace-Repositoriums und das Helmholtz Open Science Koordinationsbüro am Deutschen GeoForschungsZentrum als OA-Experte, Multiplikator und Betreiber eines eSciDoc-Repositoriums. Die Projektgruppe einigt sich auf einen offiziellen Projektbeginn im ersten Quartal 2016, bis dahin finden bereits einige Vorarbeiten (vornehmlich die Arbeitspakete 1 und 2) statt. So soll die Kommunikation mit den Verlagen Karger und Sage verstärkt und auf weitere Verlage ausgeweitet und die Erhebung von Informationen zu vorhanden Metadaten und technischen Schnittstellen bei den teilnehmenden Verlagen und darüber hinaus begonnen werden.

17.07.2015 // Förderungszusage der DFG
Dem im Oktober 2014 beantragten Projekt DeepGreen wird Mitte Juli 2015 schriftlich die Zusage erteilt. Die DFG-Expertengruppe hat das Projekt als risikoreich aber hochförderungswürdig eingestuft und deshalb eine Zusage unter Auflagen befürwortet: Zunächst wünscht sich die Entscheidergruppe die Umsetzung des in Arbeitspaket 4 verankerten Prototypen der Datendrehscheibe. Hier liegt der technische Dreh- und Angelpunkt des Projektes. Die Metadaten und Druck-PDFs werden bei den Verlagen eingesammelt, dann in der „Datendrehscheibe“ verarbeitet, normiert, angereichert, mit Rechten für die einzelnen Institutionen versehen und für die Übernahme in Repositorien bereitgestellt. Um alle beantragten Mittel ausschöpfen zu können, muss der Prototyp in einer ersten Version innerhalb von ca 10 Monaten entstehen. Ein Zwischenbericht soll den Stand der Dinge der Entscheidergruppe Ende 2016 präsentieren. Nach einer positiven Beurteilung werden die restlichen Gelder freigegeben.

29.06.2015 // KOBV-Forum 2015
Frau Julia Alexandra Goltz (Mitarbeiterin des KOBV) beteiligt sich an einer Minute Madness: In 90 Sekunden fasst die Referentin die Essenz des Projektantrages für eine breitere Öffentlichkeit zusammen.

27.04.2015 // Letter of Intent von Sage Publications
Der angloamerikanische Verlag Sage Publications bestätigt in einem Letter of Intent die geplante Zusammenarbeit mit dem Projekt DeepGreen. Der LoI wird an die DFG-Geschäftsstelle weitergereicht.

30.03.2015 // Letter of Intent von Karger
Der schweizer Verlag Karger bestätigt in einem Letter of Intent die geplante Zusammenarbeit mit dem Projekt DeepGreen. Der LoI wird an die DFG-Geschäftsstelle weitergereicht.