Skip to content

Weitere Repositorien starten in die erweiterte Testphase des DFG-Projektes DeepGreen

Weitere Repositorien starten in die erweiterte Testphase des DFG-Projektes DeepGreen published on

Ende Juli 2019 fiel der Startschuss für die erweiterte Testphase des DFG-Projektes DeepGreen, nun konnte der Teilnehmerkreis der wissenschaftlichen Einrichtungen um 23 Institutionen erweitert werden. Seit dem 17. Oktober 2019 wird die DeepGreen-Datendrehscheibe nun insgesamt von 50 Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland getestet. In dem Projekt DeepGreen wird eine automatisierte Lösung entwickelt, um Verlagspublikationen an lizenzberechtigte Repositorien zu verteilen und so die Zweitveröffentlichung für Wissenschaftler*innen und Bibliotheken in Deutschland zu vereinfachen. 

Gemeinsam mit den Bibliotheken als Betreiber der Repositorien beteiligen sich fünf Verlage an der erweiterten Testphase. Die Publikationen der Verlage S. Karger AG, SAGE Publications und De Gruyter werden auf der rechtlichen Grundlage der DFG-geförderten Allianz- und Nationallizenzen von der DeepGreen-Datendrehscheibe an Repositorien verteilt. Zusätzlich wird die Zuordnung von Gold Open-Access-Artikeln mit den Verlagen Frontiers und MDPI erprobt.
Mit weiteren Verlagen ist die Projektgruppe im intensiven Diskurs.  

Ziel der erweiterten Testphase ist es, Erfahrungen in Bezug auf umfangreiche Datenlieferungen der Verlage zu sammeln und den Umgang mit verschiedenen Repositoriensoftwaretypen (u.a. OPUS4, DSpace, EPrints, MyCoRe) zu testen.

DeepGreen ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Verbundprojekt. Beteiligt sind die Universitätsbibliothek der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, die Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin, das Helmholtz Open Science Koordinationsbüro am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ, die Bayerische Staatsbibliothek und die Verbünde Bibliotheksverbund Bayern und Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg.


Eine Liste aller Institutionen, die am erweiterten Test teilnehmen, finden Sie hier.

Berlin, Erlangen, Potsdam, München 21.10.2019